SietasWerftNeuenfelde – Das russische Unternehmen Pella Shipyrad hat die insolvente Sietas Werft gekauft. Damit wird es Deutschlands älteste Werft weiter geben.

Rund 120 Beschäftigte werden vom Investor übernommen, beziehungsweise aus der Transfergesellschaft neu eingestellt. Bis Ende 2016 soll deren Zahl weiter steigen. "Das sind ausgezeichnete Nachrichten für den maritimen Standort Hamburg. Die Unsicherheit insbesondere für die sich in der Transfergesellschaft befindlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hat ein Ende“, sagt Jan Balcke, wirtschaftspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Hamburger Rathaus. Bei dem Unternehmen Pella Shipyrad handelt es sich um eine Spezialwerft mit Sitz in der Nähe von St. Petersburg. dl