140205EisenschmidtHarburg – 32 Jahre lang führte Dierk Eisenschmidt die Konditorei mit Café an der Knoopstraße Ecke Julius-Ludowieg-Straße. Ende Februar ist Schluss. „Es ist genug.

Es wird mir zu anstrengend“, sagt Eisenschmidt, der am 28. Februar, dem letzten Öffnungstag, auch 74 Jahre alt wird. An dem Tag wird er noch etwas in seinem Laden feiern.

Auf seinen berühmten Baumkuchen des Konditormeisters wird man nicht verzichten müssen. Den und andere Spezialitäten des Konditorhandwerks wird er nach jetzigen Planungen am Großmoorbogen im Backhaus Wedemann herstellen. Natürlich wird er weiterhin selbstständig bleiben, was Harburg auch weiterhin einen Vertreter in der Hamburger Handwerkskammer bescheren dürfte.

In seinen Ladern wird wieder ein Bäcker einziehen. Es soll eine Filiale der Holsten-Bäckerei sei. Von kräftigen Investitionen, jenseits von 100.000 Euro ist die Rede. Wenn der Umbau fertig ist, wird man dort auch, wie vermutlich auch in den Filialen von Wedemann, den original Eisenschmidt-Baumkuchen bekommen. zv