PhoenixcenterHDRHarburg – Wenn Günter Rosenberger sich um den Einzelhandelsstandort Harburg Sorgen macht, dann blickt er ganz offensichtlich nicht über den Tellerrand hinaus.

Wie sich Harburg gegen die starke Konkurrenz Lüneburg, Buxtehude oder Buchholz aufstellt, spielt in seiner Verlautbarung zur anstehenden Erweiterung des Phoenix-Centers keine Rolle. Er will stattdessen einen „Entwicklungsstopp“ für das Phoenix-Center und appelliert jetzt an die „soziale Verantwortung“. Rosenberger fürchtet, dass Jobs im Einzelhandel verloren gehen. Erst, wenn die Lüneburger Straße revitalisiert ist, darauf wartet Harburg seit Jahren, dürfe sich das Phoenix-Center weiter entwickeln. Mit ihrer Einstellung steht die kleine Partei ziemlich allein da. Lediglich die Linken  haben in der Bezirksversammlung gegen eine Erweiterung des Phoenix-Centers gestimmt. „Da ist wohl jemand eingeschnappt, weil er keine Mehrheit gefunden hat“, unkt CDU-Fraktionschef Ralf-Dieter Fischer. zv