12031501NlQuHarburg – Der nächste Stolperer für das 200-Millionen-Euro-Projekt „Neuländer Quarrée“: Der Stadtplanungsausschuss der Bezirksversammlung Harburg hat sich

geweigert, der öffentlichen Auslegung eines geänderten Bebauungsplans Harburg 62 zuzustimmen. Nach der CDU hatte jetzt auch die SPD „Beratungsbedarf“ angemeldet. Nun kann die Bezirksversammlung frühestens Ende Oktober  eine Entscheidung treffen.

Nach Darstellung von CDU-Chef Ralf-Dieter Fischer braucht Thorsten Wiehe,  Gesellschafter und Geschäftsführer der P&S Grundstücks und Vermögensverwaltungs GmbH, dringend eine Entscheidung. Sie würde ihm – so Fischer – helfen, die Finanzierung des Projekts zu sichern.

Wiehe wollte gegenüber harburg-aktuell die vorläufige Weigerung des Stadtplanungsausschusses nicht kommentieren, er betonte aber ausdrücklich: „Die Finanzierung steht.“ P&S will an der Ecke Neuländer Straße/Hannoversche Straße unter anderem mehr als 100 Wohnungen, ein Hotel und einen Technologiepark bauen. Knifflig für die Planer; der Lärm von Straße und Schiene sowie die Nachbarschaft zum Chemiebetrieb Brenntag. ag