130627StorageHarburg – Direkt an der Buxtehuder Straße, noch im Innenstadtbereich, eröffnet Harburgs größter „Abstellraum“.  Auf 7000 Quadratmetern sollen Privat- und Geschäftsleute

die Sachen zwischenlagern, die sie aktuell nicht brauchen. Rund 1000 Räume in verschiedenen Größen stehen dafür zur Verfügung. Die Kosten sind happig. Fast 30 Euro pro Quadratmeter werden für eine Einlagerung in den kleineren der 2,8 Meter hohen Räumen für vier Wochen fällig.
Die Fassade des Selfstorages  mit den etwas quietschig wirkenden Terrakottafliesen wurde übrigens vorgegeben. Sie soll an die Zeit erinnern, die Harburg imagemäßig eigentlich loswerden will: An die industrielle Vergangenheit. An der Stelle, an der das Selfstorage steht, waren früher die Balltros-Werke. Wie die Gebäude tatsächlich aussahen, zeigt der letzte verbliebene Bau des Industriebetriebes gleich nebenan an der Hans-Fitze-Straße, in dem ein Fitness-Studio für Frauen ist. Es wurde 1911 gebaut und 1930 aufgestockt und diente als das, was das neue Selfstorage jetzt ist. Als Lagerhaus.