130211Inno2Binnenhafen –Das ist ein großer Sprung für den Spiele-Entwickler Innogames. Mit Kartuga wurde die neue Generation der Browser-Spiele eingeläutet. „Es

ist das ambitionierteste Projekt der Firmengeschichte“, sagt Sprecher Dennis Heinert. Kartuga ist eine Mischung aus Fluch der Karibik und Schiffe versenken für den in Richtung Aktion orientierten Spieler.

 

In Viererteams tritt man als Kapitän eines Segelschiffes gegen vier Gegner an. „Für uns bedeutet dieses Spiel den nächsten Qualitätssprung für Browserspiele und eine deutliche Annäherung an das Qualitätsniveau von PC- und Konsolenspielen“, sagt Heinert. „Daher eignet sich das Spiel aus unserer Sicht ideal, um den aktuellen Trend innerhalb der Spielebranche, weg von PC- und Konsolenspielen, hin zu kostenlos spielbaren Onlinespielen, zu demonstrieren.“

Entwickelt wurde das Spiel von Ticking Bomb Games, ein Unternehmen, das Innoganes bereits vor zwei Jahren kaufte. „Damals gab es bereits einen Prototyp, das war auch ein Kaufgrund“, sagt Heinert.

Für Innogames soll die neue Generation der Browser-Spiele den Erfolg weiter sichern. „2012 war das erfolgreichste Jahr der Firmengeschichte“, sagt Volker Dressel (Foto), Marketing Direktor und Mitglied der Geschäftsleitung. Rund 50 Millionen Euro Umsatz machte das Unternehmen, zu dem heute 220 Mitarbeiter gehören. In den kommenden Jahren soll der Umsatz auf bis zu 140 Millionen Euro hochgeschraubt werden. „Wir setzen nicht auf Masse, sondern auf qualitativ hochwertige Spiele“, sagt Dressel. „Es ist geplant pro Jahr drei neue Spiele auf den Markt zu bringen.“ Dabei hat man vermehrt Spieler mit mobilen Geräte wie iPads im Visier. zv