SBahnhofHarburgHarburg- Ab dem 9. Dezember tritt der neue Fahrplan der Hamburger Verkehrsbetriebe (HVV) 2013 in Kraft. Der HVV verspricht in seiner Ankündigung eine deutliche Ausweitung des Angebots. "Die seit Jahren

steigenden Fahrgastzahlen im HVV erfordern eine deutliche und stetige Ausweitung der Kapazitäten im öffentlichen Nahverkehr", sagt Frank Horch, Senator für Wirtschaft, Verkehr und Innovationen.

 

"Neue Linien, dichtere Takte und größere Fahrzeuge sind die Komponenten des umfassenden HVV-Maßnahmenpaktes, dass uns diesem Ziel ein großes Stück näher bringt", so der Senator weiter. Die Kosten für die Leistungsverbesserungen solllen laut Horch bei rund acht Millionen Euro liegen.

Mit dem Fahrplanwechsel müssen sich die Fahrgäste auch auf Veränderungen im Bereich Harburg einstellen:

Harburger Binnenhafen: Laut dem HVV habe sich der Harburger Binnenhafen durch die Ansiedlung neuer Fimen sowie der Außenstellen der Technischen Universität Hamburg-Harburg (TUHH) zu einem Dienstleistungssektor entwickelt. Darüberhinaus ist auf dem ehemaligen Bahngelände westlich der Hannoverschen Straße umfangreicher Wohnungsbau geplant. Deshalb hat der HVV die Anbindung des öffentlichen Nahverkehrs in diesem Bereich neu gestaltet. Auf der Stadtbuslinie 142 wird zwischen Heimfeld und Bahnhof Harburg der bisherige 6-Minuten-Takt zu einem 5-Minuten-Takt verdichtet. Außerdem wird diese Linie mit einem 20-Minuten-Takt zum Harburger Hafen verlängert. Daraus ergeben sich Anpassungen auf den weiteren Harburger Linien 145, 153 und 154.

Fährlinie 73 u.a. nach Wilhelmsburg: Auf der Schiffslinie 73 wird der neue Anleger "Ernst-August-Schleuse" in Wilhelmsburg im 40-Minuten-Takt bedient, zunächst nur Montag bis Freitag. Damit ist Wilhelmsburg künftig auch von der Wasserseite her an den öffentlichen Nahverkehr angebunden.

Die Änderungen im Fahrplan des HVV sind im Internet unter www.hvv.de abrufbar. (pw)