121026TempowerkringBostelbek - Harburg boomt! Und den größten Anteil daran hat neben dem Channel Hamburg ganz sicher der hit-Technopark. Nach der Gründung vor 27 Jahren hat sich auf dem Gelände des ehemaligen Tempo-Werks einer der

erfolgreichsten Standorte in Norddeutschland für innovative Unternehmen aus dem Technologiebereich entwickelt.

Und die Erfolgsgeschichte ist noch lange nicht zu Ende: Anfang des kommenden Jahres soll im Tempowerkring 19 mit dem Bau eines weiteren Bürogebäudes begonnen werden. Die vermietbare Bürofläche im hit-Technopark vergrößert sich dadurch um 2000 auf insgesamt 27.000 Quadratmeter.

 

Wenn alles glatt geht, können die ersten Mieter Anfang 2014 ihre Räume beziehen“, sagt Technopark-Geschäftsführer Christoph Birkel. Klar, dass der 61 Meter lange und elf Meter hohe, rund 4,5 Millionen Euro teure Neubau nach neuesten technologischen und ökologischen Standards gebaut wird – dazu gehört auch ein Anschluss an die ultraschnellen Datenleitungen mit einer Übertragungsrate von einem Gigabit pro Sekunde.

Der Termin für den ersten Spatenstich steht noch nicht fest. Vorher muss noch das Altgebäude abgerissen werden. Diese Arbeiten sollen am 7. Januar beginnen – wenn das Wetter mitspielt.

Bis dahin will Architektin Monika Bergmann-Sager auch die letzten Hürden für den Neubau aus dem Weg räumen: „Wir hatten eine breite, freitragende, runde Wendeltreppe fürs Treppenhaus vorgesehen. Das Bauamt hat nun aber darauf hingewiesen, dass runde Treppenläufe nicht den Sicherheitsbestimmungen entsprechen. Wenn nötig, machen wir die Wendeltreppe eben eckig.“Plan B" liege bereits in der Schublade. ag