120509WVHeimfeld - Für Fritz Horst Melsheimer, Präses der Handelskammer war Harburg ein "böhmisches Dorf". Das bekannte er bei der 2. Harburger Wirtschaftskonferenz im Privathotel Lindtner, auf dem sich Parteien, Verwaltung und Institutionen präsentieren und mit Unternehmern direkt und zwanglos ins Gespräch kamen.

Er kannte Harburg nicht näher, wußte aber um das schlechte Image. Das, bestehend aus sozialen Brennpunkten und Industrie, wäre immer noch prägend für viele, die von Harburg wissen, es aber nicht kennen. Nachdem er sich selbst ein Bild von Harburg gemacht hatte ist er zum Harburg-Fan geworden.

Das man Harburg ganz anders wahrnehmen kann, wenn man es sich selbst ansieht, haben jüngst auch zwei niederländische Unternehmer bewiesen, die sich sofort in den Standort (Binnenhafen) "verknallt" haben.

Das zeigt, dass die Pfunde, mit denen Harburg wuchern kann, in den Köpfen der Menschen ankommen muß. Melsheimers Tipp: Man müsste die Vorteile Harburgs mehr bekannt machen. zv