120319BTLHarburg - Zwei Tage ging es auf dem Schwarzenberg um das Thema Bauen, Sanieren, Finanzieren. "Viele Aussteller konnten gute Gespräche führen und einem interessierten Publikum ihre Leistungen vorstellen", sagt

Bezirkshandwerksmeister Dierk Eisenschmidt. Vor allem Dachdecker und die Anbieter von Wind- oder Solaranlagen stießen mit ihren Angeboten auf reges Interesse.

Auch Ulf Schröder, Obermeister der Dachdecker, war zufrieden. Er konnte in zahlreichen Fällen beraten. "Wir repräsentieren als Innung hier natürlich auch unser Handwerk", sagt er. Bei den Anbietern von Anlagen zur Erzeugung erneuerbarer Energien waren es vor allem die kleinen Windräder, die nicht nur Strom, sondern auch Interesse erzeugten. Die kleinen Anlagen werden wohl gerade von Norddeutschen als sichere Alternative zu Solaranlagen gesehen.

Auch für viele Besucher hat sich der Tag auf dem Schwarzenberg gelohnt. "Wir haben intensiv nach der besten Lösung für den Ausbau unseres Dachgeschosses gesucht", sagt Joachim Klau. "Ich glaube, dass wir hier was passendes gefunden haben." "Was ganz schön war, war dass man wie in einem guten Fachgeschäft Ansprechpartner hat, die einen beraten und man sich gleich nebenan eine zweite Meinung holen kann", findet Frank Melker, der sich für eine Solar- oder kleine Windkraftanlage interessierte. "Ich werd das aber erst einmal sacken lassen und mich später entscheiden." zv