120314schelckerHarburg - Jetzt ist es amtlich. Vier der 28 Schlecker-Filialen, die in Hamburg nach der Insovenz geschlossen werden sollen, liegen im Bereich des Bezirks und in Wilhelmsburg. Betroffen sind die Filialen am Rehrstieg,

am Trelder Weg und auf den Elbinseln die Filialen an der Georg-Wilhelm-Straße und am Kirchdorfer Damm. Laut Schlecker sollen die Filialen noch bis zum 24. März geöffnet bleiben. Bis dahin wird es einen Räumungsverkauf mit Rabatten von zunächst 30 Prozent auf fast das gesamte Sortiment geben.

Laut Schlecker handelt es sich bei den geplanten Schließungen um "vorläufige Entscheidungen".

Ob die Mitarbeiter entlassen werden, steht nicht fest. Es wird betriebsbedingte Kündigungen geben und  ein Teil des Personals wird woanders unterkommen. Etwa 30 Mitarbeiter haben eine Perspektive bei der Konkurrenz, Budnikowsky hat Interesse an Filialleitern und geschultem Kassenpersonal angemeldet. zv