090917Moenke6Binnenhafen – Die von dem Harburger Horst Mönke gegründete Firmengruppe gehört zu den 10.000 bedeutendsten Familienunternehmen Deutschlands. Diese Ansicht stammt von Frank Horch, Präses der Handelskammer. Jetzt ist das Familienunternehmen noch ein bisschen bedeutender geworden. Im Binnenhafen weihte die Familie Mönke die neue, 5.300 Quadratmeter große Lagerhalle ein. Damit hält die Firmengruppe allein im Binnenhafen über 45.000 Quadratmeter Lagerfläche bereit.
„Wir waren Nobodys in der Branche, als ich noch mit einem Partner 1979 die Harburger Lagerhaus Spedition GmbH gegründet habe“, sagt Horst Mönke. „Wir hatte damals nur eine Halle mit 3000 Quadratmeter Lagerfläche in der Nartenstraße. Später mieteten wir dort weitere Hallen an.“ 1990 bot sich eine große Chance. Die Familie Mergell trennte sich vom Grundstück Lauenbrucher Deich. Mönke stieg in die in die Grundstücksgesellschaft ein und übernahm nach und nach alle Anteile. „Damit begann für die Lagerhaus Harburg der Aufschwung durch den Bau von eigenen Hallen auf dem eigenen Grundstück“, sagt Mönke.
Die neue Halle ist nach den modernsten Erkenntnisse der Logistik-Branche gebaut. Investor und Bauherr ist die Paletten-Service-Hamburg AG, die der Familie gehört. Lagerhaus Harburg ist Mieter.
Zur Einweihung der Halle kamen über 100 Gäste, darunter auch Investor Arne Weber. Er hat für Lagerhaus Harburg eine ganz besondere Bedeutung. Er hat das Unternehmen ungewollt gerettet. „1988 gab Lever Sunlicht das Werk in Harburg auf. Und wir hatten, genau wie die Firma HC Hagemann von Arne Weber, Interesse an dem Grundstück und den Gebäuden. Zum Glück wurden wir überboten“, erzählt Horst Mönke. „Das war gut für Harburg, weil Weber dieses Gebiet so entwickelt hat, wie wir es nicht hätten können. Und es war gut für uns, weil wir sonst Lagerung auf mehreren Etagen hätten abwickeln müssen. Das wäre unter heutigen Wettbewerbsbedingungen wahrscheinlich das Aus für uns gewesen.“ (zv)
090917Moenke1 090917Moenke3  090917Moenke5
 090917Moenke7 090917Moenke2 090917Moenke4