110812HagelWilhelmsburg - Ein Harburger baut Hamburgs größtes überdachtes Streusalzlager. Auf seinem Firmengelände am Reiherstiegkanal investiert Horst Hagel rund 3 Millionen Euro in ein neues Silo. "Hier können bis

zu 20.000 Tonnen Streusalz gelagert werden", sagt Hagel. Hagel hatte bereits früh auf Schüttgut gesetzt. Während im Hafen im großen Stil für den Umschlag von Containern investiert wurde, baute er 1993 eine innovative Anlage für den Umschlag von Schüttgut.

Die Infrastruktur dafür ist gut. Sein Firmengelände hat neben dem obligatorischen Anschluss an die Straße auch einen Anschluss ans Schienennetz und natürlich die Anlegestelle für Schiffe an der Wasserseite. "Wir werden ein Silo für den Import, das andere für den Export nutzen", so Hagel.

 

Das Unternehmen ist der älteste noch existierende Hafenbetrieb. Am 10. Oktober 1878 gründete Louis Hagel die Firma, erster Sitz war Harburg. 1910 stieg die Firma, die bis dahin eine Spedition war, in den Umschlagbetrieb ein. 1969 zog die Firma zu ihrem heutigen Standort um. Horst Hagel führt den Betrieb seit seit 1987 in dritter Generation. zv