090819KattwykbrueckeMoorburg - Den viel kritisierten Brückenschlag vom Binnenhafen nach Wilhelmsburg wird es nicht geben. Die Hamburg Port Authority (HPA) hat statt dessen einen Planungsauftrag für die „Neue Bahnbrücke Kattwyk“ für...

 rund 1,3 Millionen Euro an die Bietergemeinschaft Leonhardt, Andrä und Partner Beratende Ingenieure VBI GmbH, Sellhorn Ingenieurgesellschaft mbH und Ingenieurbüro Vössing vergeben. Der Planfeststellungsantrag für die Eisenbahnbrücke, die in der Nachbarschaft der bestehenden Kattwykbrücke entstehen wird, soll in 2011 gestellt werden. Gebaut werden soll voraussichtlich von 2013 bis 2015.
CDU-Kreischef Ralf-Dieter Fischer begrüßt die Entscheidung. "Wir haben fünf Jahren gegen den ursprünglichen Plan gekämpft, der nicht gut für die Entwicklung im Binnenhafen gewesen wäre", sagte Fischer. "Das hat sich gelohnt." Er hofft, dass auch durch Harburg nach der Fertigstellung der Brücke weniger Eisenbahnverkehr fließt und die Züge dafür über die zweigleisige Brücke geleitet werden.
Die Europäische Union fördert – über ihre Agentur TEN-T – die HPA-Planungen zur Verbesserung der Anbindung des Hafens an das Netz der Bahn in Richtung Skandinavien und Ostseeraum. Die EU übernimmt bis zu 2,9 Mio Euro der Planungskosten für die Hafenbahnerschließung im südlichen Hafen. Die Neue Bahnbrücke Kattwyk ist ein Teil in diesem Planungsraum. (zv)