110323TreppeEißendorf - Da wird der Geldhahn aufgedreht. Die Technische Universität Harburg (TUHH) kann sich in den kommenden fünf Jahren auf satte 5,6 Millionen Euro freuen, die in innovative Projekte inverstiert werden sollen. Grundstein für den Erfolg war das von der Universität vorgelegte Konzept "LearnING-Ingenieurbildung für die Anforderungen im 21. Jahrhundert", dass eine Jury mit Experten aus Wissenschaft, Politik, Hochschulmanagement und Studierendenschaft überzeugte. LearnING ist eines der aus 204 Anträgen von insgesamt 194 Hochschulen ausgewählten Projekte. Mittelgeber ist das Bundesministerium für Bildung, Forschung und Technologie.

"Die TUHH sieht sich durch die positive Förderentscheidung in ihrer Strategie für die Lehre bestätigt. Ziel ist, die Krativität, Lösungsfindungskompetenz, Eigeninitative und Teamfähigkeit von Ingenieuren zu stärken", freut sich Professor Dr. Dr. Antranikian über die finanzielle Unterstützung.

Inhalt des präsentierten Konzepts sind im wesentlichen die Ausweitung der bereits eingeführten Methode des problemorientierten Lernens sowie die Anpassung an die Bedürfnisse des Ingenieurs-Studiums. Außerdem sollen Professoren und Studenten noch mehr von den vielfältigen Einsatzmöglichkeiten technischer Hilfsmittel profitieren. Dazu sagt Antranikian: "Die Vertrautheit der Jugend mit technischen Errungenschaften muss die Attraktivität des Studiums erhöhen."

Dank der finanziellen Mittel soll dazu dem Wunsch der Studenten nachgekommen werden, nicht-technische Wahlpflichtfächer in das Studiumangebot mit einzubeziehen. (pw)