110106Engelbraeu2Harburg - Der Juwelier Christ in der Fußgängerzone macht dicht. Das Traditionsgeschäft Feuerhahn ist bereits geschlossen. Im ehemaligen Quelle-Laden, in dem zeitweise einer der vielen Ramschläden war, wird gewerkelt. Dort zieht,

 

auch kein Highlight, die Drogeriekette DM ein. Fast gleich nebenan bleibt es gewöhnlich. Backwerk, ein SB-Bäcker, deren Filialen als Franchiseunternehmen geführt werden, zieht in der ehemaligen Drogeriefiliale gleich am Durchgang ein. Für andere leerstehende Läden, wie die Fläche in der der Handel mit Herz war oder die ehemalige Spielbank, ist kein neuer Mieter bekannt. An der Ecke Bremer Straße soll es für Christ einen neuen Mieter geben. Bislang gibt es nur schwammige Infos. Gerüchteweise soll es ein Klamottenladen sein.

Richtig gut läuft es damit in der Harburger Innenstadt zum Jahresanfang in Sachen Branchenmix nicht. Zumindest gibt es einige Lichtblicke. In den ehemaligen Polstermarkt am Harburger Ring zieht im Herbst Sportspaß ein. Das Fitnesscenter ist ein Verein, der 1977 gegründet wurde und mittlerweile nach eigenen angaben 58.000 Mitglieder hat. Es dürfte direkte Konkurenz zu McFit, der größten Fitness-Kette in Deutschland werden, die in Harburg ebenfalls präsent ist.

Im Lüneburger Tor wird  die skaninavische Restaurantkette O`Learys das länger leer stehende Engelsbräu übernehmen (Foto). Dafür hatte sich eigentlich auch der Harburger Gastronom Heiko Hornbacher interessiert. Der Vermieter gab dem Tochterunternehmen der Carlsberg Brauerei den Vorzug, die in dem Gebäude bereits im Februar ihre erste Sportsbar in Deutschland eröffnen will. Bier weiter gebraut. Was tun wird sich auch bei Feuerhahn. Die Immobilie ist verkauft. Der neue Besitzer, so heißt es, ist aber noch an einen anderen Mietvertrag gebunden. Es könnte dort eine Zwischenlösung geben. zv