101126PostHarburg - Das ist eine tolle Nachricht für die Arcaden. Die Post will dort Mieter werden. "Wir sind in Verhandlungen und auf einem sehr guten Weg", sagt Center-Manager Sascha Twesten. Wo genau in den Arcaden

die Post sein wird, ist noch nicht klar. Es gebe zwei Optionen.

 

Für die Arcaden ist das ein ganz großer Wurf. Mit der Post als Kundenbringer und der Fußgängerbrücke, die vom Harburger Ring über einen neuen Zugang direkt in das Obergeschoss führt, wird eine viel höhere Kundenfrequenz prognostiziert. Die Brücke ist auch ein Punkt, der die Arcaden für die Post attraktiv gemacht hat. Der Post passt der Standort damit gut ins Konzept. Man möchte seine Flächen vergrößern und einen Schwerpunkt auf das Geschäftsfeld Postbank legen. Die Arcaden können mit dem Einzug der Post auch mit weiteren neuen Mietern rechnen.

Bitter ist es für das Harburg-Center am Ring, in das die Post erst 2001 eingezogen war. Wenn nicht etwas passiert, wird in nicht einmal einem Jahr vermutlich nur ein einziger kleiner Mieter in dem riesigen, 1984 fertiggestellten Gebäude sein. zv