Kattwykbruecke2Moorburg - Direkt neben der Kattwykbrücke soll eine neue Bahnbrücke gebaut werden. Bereits 2013, so die Ankündigung von Hamburg Port Authority wird mit den Arbeiten begonnen. Die Kattwykbrücke wird erhalten bleiben, dann aber ganz

dem Autoverkehr zur Verfügung stehen. Die neue Eisenbahnbrücke wird eine Stützweite von 130 Metern und eine Durchfahrtshöhe von 53 Metern für die Schifffahrt haben. Moorburg bekommt damit eine der weltweit größten Hubbrücken. Die Schienen schließen beidseitig der neuen Brücke an das bestehende Netz an. Zusätzlich zu den Gleisen bekommt sie einen etwa drei Meter breiten Fuß- und Radweg. Im Zuge der Arbeiten erneuert die HPA auch den Straßenanschluss der Kattwykhalbinsel. Zukünftig können dann Bahn- und Straßenverkehr kreuzungsfrei fahren. 2017, so die Ankündigung, soll die Brücke fertig sein.
„Die neue Brücke ist ein wichtiger Schritt, eine leistungsfähige Verbindung über die Süderelbe zu sichern", sagt Wirtschaftssenator Ian Karan. "Hafenwirtschaft und Bürger profitieren von der Bahnbrücke und den wegfallenden Wartezeiten für den Straßenverkehr."

Der Neubau ist laut HPA notwendig, da die 1974 gebaute und ursprünglich als reine Eisenbahnbrücke geplante Kattwykbrücke nie auf die heutigen Belastungen ausgelegt war. Zehn stunden am Tag ist sie durchschnittlich für den Fahrzeugverkehr gesperrt, weil Schiffe und Züge Vorrang haben. Ohne ein Ersatzbauwerk würde sich ihre Lebensdauer aufgrund der heutigen Verkehrsbelastung erheblich verkürzen. Als reine Straßenbrücke kann sie dagegen noch lange halten