Harburg - Die Filiale der Santander Bank am Schloßmühlendamm wird zum 6. März schließen. Hintergrund ist die Zuammenlegung der Vertriebsnetze  der

Santander Consumer Bank und Santander Bank. "Wir werden künftig in Deutschland bei den Kunden nur noch mit Santander auftreten. Im Zuge dessen werden die Vertriebsnetze von Santander Consumer Bank und Santander Bank zusammengelegt", so Unternehmenssprecherin Eva Eisemann. Insider überrascht der Schritt nicht. "Es werden in den kommenden Jahren noch viele Filialen schließen", sagt ein Insider. Hintergrund ist auch das Kundenverhalten. Die nutzen immer mehr das Internet zum Online-Banking. So kommt der durchschnittliche Kunde nur noch zweimal jährlich in seine Filiale.

In den kommenden Tagen werden die Kunden der Santander Bank über die Schließung genauer informiert. Wer den persönlichen Service möchte, muss dann von Harburg nach Altona in die Große Bergstraße fahren. "Für Fragen rund um Ratenfinanzierungen, Girokonten und Kreditkarten können sich die Kunden gern auch an die Mitarbeiter unserer Zweigstelle Lüneburger Straße wenden", so Eisemann. Dort gibt es auch einen Geldautomaten der Bank. zv