Wilhelmsburg - Das Shell-Terminal Hamburg-Harburg mit Standort auf der Hohen Schaar soll verkauft werden. Das bestätigte Shell Deutschland,

auf Anfrage von harburg-aktuell.Eine entsprechende Vereinbarung sei bereits mit Zenith Energy abgeschlossen worden. "Der Verkauf soll, abhängig von der kartellrechtlichen Genehmigung, in 2018 abgeschlossen werden", so Pressesprecherin Cornelia Wolber. "Hintergrund ist die Strategie der Shell, ihr Kerngeschäft auf ausgewählte Aktivitäten und Standorte zu konzentrieren, in denen wir den langfristig größten Wert für Shell erzielen können. Die Mitarbeiter des Terminals gehen auf Zenith Energy über." Shell werde das Terminal Harburg weiter nutzen, um regionale Kundn zu versorgen. Das Unternehmen hat deshalb mit Zenith Energy Umschlags- und Lagervereinbarungen abgeschlossen.

DAs Terminal hat eine Lagerkapazität von 239.700 Kubikmetern und verfügt über Anlegestellen für Binnen- und Seeschiffe, sowie Umfüllstationen für einen Weitertransport mit der Bahn. In Deutschland ist Zenith Energy weitgehend unbekannt. Es handelt sich um ein internationales Unternehmen für den Umschlag von flüssigen Gütern und Bulk mit Hauptsitz in Houston. Den Schwerpunktlegt das Unternehmen auf Lagerung und Vertrieb von Erdöl, Mineralölprodukten und Erdgaskondensaten sowie Petrochemikalien. Aktuell betreibt Zenith Energy Terminals in Amsterdam, in irland und Columbien. zv