Harburg - Drei Tage lang hat das Citymanagement an acht Stellen in der Harburger Innenstadt zählen lassen, wie viele Menschen kommen.

Erwartungsgemäß ist die Lüneburger Straße die am stärksten frequentierte Straße. 21.234 Passanten waren dort an einem Tag. In der Seevepassage kommt man 11.997 Passanten. Am Sand wurden 9.315 gezählt. Die Zahlen lassen keine Rückschlüsse auf die Kaufkraft der Passanten. Sie bieten aber einige andere interessante Erkenntnisse. So sind in der Innenstadt an den Wochentagen mehr Menschen unterwegs, als am Wochenende. Im Phoenix-Center ist es beispielsweise umgekehrt. Am Sand kommen besonders viele Passanten während der Marktzeiten. In der Seevepassage hat die Zahl der gezählten Passanten mit 3000 mehr signifikant zugenommen.

Insgesamt haben sich die Zahlen in Harburg nach oben entwickelt. In der Hamburger Innenstadt ist dagegen ein Rücvkgang der Besucherfrequenz verzeichnet worden. Die Werte selbst sind ebenfalls nur ein Anhaltspunkt, weil sie nur an wenigen Tagen erhoben werden und so auch von "Zufälligkeiten", wie Wetter abhängig sind. In Harburg ist zudem die Zählung zum Monatswechsel gemacht worden. Dann haben viele Leute Geld bekommen und sind besonders einkaufsfreudig. Hohe Freuqenzzahlen in der Woche deuten für einen höheren Stellenwert als Nahversorgungszentrum, höhere Frequenzzahlen auf einen höheren Stellenwert als Oberzentrum hin. zv