160429BentekkHarburg - Matthias Schmittmann und Johannes Weber, Alumni der TU-Harburg und des NIT Northern Institute of Technology Management, haben erfolgreich

eine Seed-Finanzierungsrunde für ihr Start-up bentekk abgeschlossen. Der High-Tech Gründerfonds (HTGF) und der Innovationsstarter Fonds Hamburg (IFH) investieren einen sechsstelligen Betrag in das junge Hamburger Unternehmen. Mit der Finanzierung soll der deutschsprachige Markt erschlossen und eine zweite Produktversion ihres mobilen Gaschromatographen entwickelt werden.

Eine Box mit gutem Riecher: Mit dem ersten Produkt, dem X-PID, nimmt bentekk eine Pionierrolle auf dem Gebiet der mobilen Gaschromatographie ein. Das Messgerät bestimmt Benzol und anderen toxische Gase bereits in niedrigsten Konzentrationen. Ziel ist es, die Arbeitssicherheit durch eine verbesserte Überwachung von Grenzwerten toxischer Gase zu erhöhen.

Mit ihrer sensiblen Messtechnik und der leichten Bedienung des X-PID konnten die NIT-Alumni Schmittmann und Weber den HTGF und den IFH für sich gewinnen. „bentekk hat mit dem X-PID eine mobile, präzise, schnelle und kostengünstige Lösung entwickelt, die es bisher so nicht auf dem Markt gibt“, begründet Lucille Bonnet, Investment Manager beim HTGF, die Entscheidung, in bentekk zu investieren. „Wir sehen großes Potenzial und Nutzen für unterschiedlichste Industriezweige basierend auf dieser Technologie-Plattform.“

Die Finanzierung soll dazu genutzt werden, eine zweite Produktversion zu entwickeln, die für den Einsatz in explosionsgefährdeten Gasatmosphären zertifiziert werden kann. Außerdem soll der Markt durch eine Stärkung des direkten Vertriebs und den Aufbau eines Partnervertriebs erschlossen werden.  (cb)