160331DruckereiHarburg – Sie hören auf, weil sie Lust dazu haben: Iris und Volker Buhmann schließen heute ihre „Druckwerkstatt Süderelbe“ in der Wilstorfer Straße und fangen

ein neues Leben an. Iris Buhmann ist 67 Jahre alt, ihr Mann Volker sieben Jahre älter. Für die beiden ist das allerdings kein Grund, sich zur Ruhe zu setzen. Im Gegenteil: Wenn sie Druckerei und Copyshop „abgewickelt“ haben, gehen sie auf große Fahrt – mit einem Wohnmobil.

Das Wohnmobil ist dann ihr Zuhause, etwas anderes wird es für sie nicht mehr geben. „Wir haben unser Haus verkauft“, sagt Iris Buhmann. Sie hätten schon früher festgestellt, dass sie nicht so viel zum Leben brauchen und haben dann begonnen, immer mehr Dinge einfach abzuschaffen.

Iris Buhmann hatte schon mit ihrem ersten Mann an der Stader Straße eine Druckerei betrieben. Als dieser  gestorben war, führte sie den Betrieb zunächst alleine weiter. Bis sie Volker Buhmann kennenlernte. Ein gelernter Fotograf. Er hatte sieben Jahre als Studioleiter des weltberühmten Fotografen F. C. Gundlach in dem großen Bunker auf dem Heiligengeistfeld gearbeitet.

Volker Buhmann lernte schnell, worauf es im Druckergewerbe ankam, außerdem entwickelten sich zwischen den beiden Gefühle, die sie heute ohne Zögern als „große Liebe“ bezeichnen. Eim gemeinsamer Schicksalsschlag schweißte die beiden noch enger zusammen: 1997 brannte die Druckerei in der Stader Straße Ecke Milchgrund ab. „Schon 14 Tage später haben wir den Betrieb in der Wilstorfer Straße neu eröffnet“, sagte Volker Buhmann. „Wir konnten unsere Stammkunden doch nicht so lange alleine lassen.“

Nun ist aber Schluss. Sie könnten weiter arbeiten, inzwischen lockt das Neue noch mehr. „Wir werden uns erst einmal in Deutschland gründlich umsehen“, sagte Volker Buhmann. „Da gibt es noch so viel zu entdecken.“ Und er will wieder mit dem Fotografieren anfangen. Iris Buhmann macht es dagegen klassisch: Sie will malen.

Und was wird aus den Räumen? Das sei noch nicht raus, es gebe schon einige Interessenten. Aber eine Druckerei wird es an dieser Stelle nicht mehr geben. ag

Veröffentlicht 31. März 2016