150820SmartLodgeFischbek – Jetzt steht fest: Auf dem Grundstück Cuxhavener Straße 417 neben dem griechischen Lokal „Fesstos“ wird definitiv keine weitere Unterkunft für Flüchtlinge

entstehen. Oliver Kleßmann, Sprecher der Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration (BASFI), hat gegenüber harburg-aktuell.de bestätigt: Ja, es hat Gespräche zwischen der BASFI und dem Investor zu einer möglichen Nutzung für die öffentlich-rechtliche Unterbringung von Flüchtlingen  gegeben.“ Der Investor habe sich mittlerweile aber entschlossen, das Grundstück anderweitig zu projektieren.

Inzwischen ist auch klar, was dort jetzt gebaut werden soll: 40 Wohnungen im Geschosswohnungsbau, schon im kommenden Jahr könnte mit dem Bau begonnen werden. Das Grundstück war auf Antrag der CDU in das offizielle Wohnungsbauprogramm des Bezirks aufgenommen worden.

Vor Jahren schon hatte die Sani-Gruppe, die sich auf den Bau von einfachsten Wohnungen und Apartments spezialisiert hat, das Grundstück erworben und das Projekt „Smart Lodges“ vorgestellt. (siehe: http://www.harburg-aktuell.de/wirtschaft/news/wirtschaft/geheimplan-mini-appartements-an-der-cuxhavener-strasse.html ) Demnach sollten 90 kleine Appartments für Studierende und Auszubildende entstehen. Doch der erste Entwurf fiel in den politischen Gremien durch. Nach einer Umplanung geriet das Projekt ins Stocken, bis Projektleiter Carsten Schulz-Harbecke, im Herbst 2014 verkündete: „Ja, wir überlegen jetzt, hier eine Unterkunft für Flüchtlinge zu bauen.“ In den Gesprächen mit der BASFI gab es aber keine Einigung. ag