150813FlohmarktHarburg – Den Flohmarkt der SPD gibt es so lange, dass viele Genossen sich nicht erinnern könne, wann er erstmals stattfand. Deutlich über 20 Jahre ist er eine Harburger Institution.

Jetzt fällt er erstmals aus. Im kommenden Jahr, so heißt es aus Kreisen der Harburger SPD, soll er wieder stattfinden.

Zu viele Fest im September, so heißt es, seien ein Grund gewesen, dass es in diesem Jahr keinen Flohmarkt auf und um den Sand gibt. Auf dem Rathausplatz gibt es zwei Feste zum 150jährigen Bestehen von HTB und Turnerschaft. Ein Willkommensfest für Flüchtlinge ist angesagt. Es gibt das Lichterfest und den verkaufsoffenen Sonntag mit Laternenumzug. Zu viel, heißt es aus der SPD. Allerdings heißt das nicht, das man keine Veranstaltung durchführt. Die Partei veranstaltet statt Flohmarkt noch ein Kinderfest auf dem Rathausplatz.

Intern hatte es auch Probleme gegeben. Die vom Kreisverband der SPD organisierte Veranstaltung ist sehr aufwendig und vor allem sehr personalintensiv. Es muss nicht nur Betreuung während der Veranstaltung stattfinden. Nach dem Ende des Flohmarktes ist Aufräumen angesagt. Tonnen von Müll, die Flohmarktferkel hinterlassen, müssen gesammelt und beseitigt werden. Dafür waren, auch weil viele Genossen zu dem Zeitpunkt im Urlaub seien,  nicht genug Helfer nicht zu gewinnen. zv

Veröffentlicht 13. August 2015