150710Seeve1Harburg - Der Seevekanal ist ein ganz besonderes Gewässer für Harburg: Im 16. Jahrhundert wurde der Kanal zwischen Hörstener Wehr und dem Harburger Binnenhafen

zur Wassernutzung und als Transportweg künstlich angelegt. Das Projekt Seevekanal 2021 des Bezirksamt Harburg verfolgt seit mehreren Jahren das Ziel, mit der Umsetzung der Maßnahmen zur ökologischen Verbesserung des Seevekanals auch die Wahrnehmung und Wertschätzung und damit den gesellschaftlichen Stellenwert des Gewässers zu verbessern.

150710SeeveQ1

Aus Holz wurde ein Strömungslenker im Kanal errichtet. Foto: cb

Am Freitag konnten sich interessierte Harburger beim KanalFest in Höhe des Pheonix-Centers über durchgeführte und geplante Maßnahmen am Seevekanal informieren und mit den Beteiligten austauschen. Mit dabei waren natürlich auch die drei Schüler-Projekt-Gruppen, die sich intensiv mit dem Thema Sevekanal beschäftigen und zahlreiche Projekte der Vitalisierung des Kanals umgesetzt haben. Mit dabei sind das Friedrich-Ebert-Gymnasium, das Wasserlabor der Katholischen Schule Harburg und die IGS Seevetal.

150710SeeveQ2

Beim Kanalquiz gab es kleine Preise zu gewinnen. Foto: cb

Unter anderem konnten die Besucher des Festes live miterleben, wie ein Strömungslenker aus Holz in den Kanal eingebaut wurde, um einen geschlängelten Verlauf zu erzielen und so Lebensraum für Bachorganismen zu schaffen. "Es gibt in der Seeve schon sehr viele Fische, die aus der Elbe und aus der Seeve kommen. Allerdings fanden die in der Vergangenheit im Seevekanal keinen attraktiven Lebensraum", erklärte Timm Geissler gegenüber Harburg-aktuell.

Sein Büro WasserLand ist mit der Planung und Umsetzung des Projekts beauftragt. Und: "Durch viele kleine Maßnahmen und dem Engagement des Bezirksamts ist der Kanal mittlerweile aber auf einen guten Weg."  (cb)