150708HanseHarburg - Die Alte Harburger Elbbrücke wird am Sonntag, 12. Juli, zum Mekka der Biker aus dem ganzen Norden der Republik: Ab 11 Uhr findet auf der Nordseite der "Britsch"

der legendäre "Nicostars Charity Ride" statt. Es ist bereits das neunte Mal, dass die Hanse-Biker, Hamburgs erste reine Cruiser- und Chopper-Fahrgemeinschaft, dieses Event zugunsten der Fördergemeinschaft Kinderkrebs-Zentrum Hamburg. e.V. am UKE ausrichten.

Wie schon in den Jahren zuvor, werden sich auch diesmal wieder viele Nicht-Biker aus der Region von den chromglänzenden Maschinen auf der Britsch angelockt fühlen, sie bestaunen und bewundern. Mit dem Erwerb eines Charity Pin spendet jeder Besucher fünf Euro (auch gerne mehr) und unterstützt damit den guten Zweck. Für beste Unterhaltung der Biker und Gäste garantieren die Gruppe „Nightrox“ (Classic- Hardrock) und JP King (Johnny, Elvis Tribute). Selbstverständlich ist auch für das leibliche Wohl aller Besucher mit kühlen Getränken, Kaffee und Kuchen und leckerem BBQ gesorgt.

150708Britsch

Die Alte Harburger Elbbrücke wird Sonntag zum Mekka der Biker. Foto: pr

Da der Nicostars Charity Ride keine kommerzielle Veranstaltung ist und daher auch keine Gewinne erwirtschaftet, kommen sämtliche Erlöse der Spendensammlung zugute und werden noch während der Veranstaltung ohne Abzüge für Verwaltungskosten an die Fördergemeinschaft Kinderkrebs-Zentrum Hamburg. e.V. übergeben. Die Besucher erhalten somit schon während der Veranstaltung Informationen über die erzielte Spendenhöhe und den damit verbundenen Verwendungszweck.

Im vergangenen Jahr ist es den Hanse-Bikern erstmals gelungen mit 11.000 Euro einen fünfstelligen Spendenbetrag einzusammeln. Dieses Ergebnis möchten sie natürlich in diesem Jahr noch einmal überbieten. Wie authentisch die Veranstaltung ist, spürt man spätestens, wenn man mit betroffenen Eltern spricht oder die Berichte der Stationsärzte liest.

Aus den Reihen der Hanse-Biker Hamburg selber sind Tochter und Vater (Jella und Jörg Nicolaisen) ihren Krebserkrankungen erlegen. Sie waren letztlich Impulsgeber für den heutigen Charity Ride und man spürt, wie nah die Besucher - ob mit oder ohne Motorrad - den Einzelschicksalen sind. (cb)