150703StrumHarburg – Erst Schwitze-Hitze. Dann Wolkenbruch. Am Sonnabend schlug das Wetter Kapriolen. Tagsüber war es im Freien kaum auszuhalten. Dort wo es Wasser gab, gab

es auch lange Schlangen. So wie an der Wakeboardanlage am Neuländer See. Gleich nebenan an der öffentlichen Liegewiese stiegen hunderte Badelustige trotz Badeverbots ins kühle Wasser. Am Abend dann die krachende Abkühlung. Blitz, Donner, Wasser wie aus Eimern. „Schade“, sagt Heiko Hornacher von der Veritasbeach. „Ein schöner Samstagabend wäre der krönende Abschluss gewesen. Viele waren an der Ostsee und wollten dann noch einmal vorbeischauen. Das hatten wir schon am späten Nachmittag gemerkt.“ So aber war die Sommerparty abrupt beendet. Auch an der Wasserskianlage in Neuland war Schluss, als das Gewitter aufzog.

150705TLF
Die Einsatzstelle an der Francoper Straße. Foto: zv

Die Feuerwehr hatte durch die unwetterartigen Gewitter alle Hände voll zu tun. Vor allem der Bereich Neugraben und Hausbruch, dort rund um den Rehrstieg, war betroffen. An der Francoper Straße war die Feuerwehr mehrere Stunden im Einsatz, weil eine große Eiche umgestürzt und in anderen Bäumen hängen geblieben war. Von einem Teleskopmastfahrzeug aus musste sie zersägt werden. Ganz in der Nähe war eine Eiche auf ein Haus gefallen. In der Straße Kleinfeld war es eine Garage, auf der ein umgestürzter Baum lag.  Viele Schäden wurden erst am Sonntagmorgen entdeckt. Mehrfach musste die Feuerwehr deshalb erneut ausrücken. zv

150705BAden

Am Nachmittag badeten die Harburger im Neuländer See. Foto: zv

Veröffentlicht 5. Juli 2015