150629DRKLangenbek - Eine Spende in Höhe von 1.000 Euro überbrachte Carl-Heinz Löntz gemeinsam mit seiner Frau Gaby Löntz dem Hospiz für Hamburgs Süden. Zu seinem

80. Geburtstag hatte der Friseurmeister aus der Hölertwiete auf Blumen und Geschenke verzichtet. Die Übergabe der Spende verband das Ehepaar Löntz mit einem Besuch der Rotkreuz-Einrichtung in Langenbek. Hospizleiterin Britta True zeigte den Besuchern Haus und Garten.

„Mir war es wichtig, dass meine Spende hier vor Ort ankommt, wo sie gebraucht wird. Ich bin froh, dass ich das Hospiz für Hamburgs Süden kennen lernen konnte. Das Haus ist sehr freundlich und die Atmosphäre ist viel fröhlicher, als ich es erwartet hatte“, so Carl-Heinz Löntz nach der Besichtigung.

Für Hospizleiterin Britta True ist die Spende eine willkommene Unterstützung ihrer Arbeit. Nach wie vor muss das Harburger Hospiz 250.000 Euro im Jahr aus Spenden aufbringen. Ohne die Hilfe von Spendern wie Carl-Heinz Löntz ist das nicht zu schaffen. „Ich freue mich sehr, dass Herr Löntz sich entschieden hat, für das DRK-Hospiz zu spenden. Uns liegt die würdevolle Begleitung von Menschen in der letzten Lebensphase am Herzen. Dafür ist jede Hilfe sehr willkommen.“

Das DRK-Harburg hat das Hospiz im Dezember 2013 eröffnet. Es handelt sich um die erste Einrichtung dieser Art im Hamburger Süden. Bislang wurden hier über 200 Menschen in ihrer letzten Lebensphase betreut. Der Aufenthalt im Hospiz ist für die Gäste kostenlos und wird zu 90 Prozent von den Kassen übernommen. Die weiteren zehn Prozent, etwa 250.000 Euro, muss der Kreisverband jährlich aus Spenden aufbringen.

Wer regelmäßig unterstützen möchte, kann dem Freundeskreis ab zehn Euro im Monat beitreten. Weitere Informationen gibt es beim DRK-Harburg unter 0 40/7 66 09 20.  (cb)