100324SpeicherBinnenhafen - Das Büro Tim Hupe Architekten hat das Rennen um die Gestaltung des neuen Hansen-Speichers im Binnenhafen gemacht. Einstimmig wählte die Jury unter Vorsitz des Frankfurter Architekten Jon Prengel diesen als

besten Entwurf. „Die Arbeit von Tim Hupe überzeugte mit einer großmaßstäblichen Fassadengliederung über je zwei Geschosse. Diese verleiht dem Neubau, über eine geschlämmte Klinkerfassade, einen Bezug zur Massivität des ehemaligen Speichers“, heißt es in der Begründung. Weiterhin wurde eine gewisse vornehme Anmutung des Bauwerks gelobt.

An der Entscheidung waren Karin Loosen, Architektin, Prof. Jörn Walter, Oberbaudirektor, Jörg Penner, Baudezernent Harburg, Uli Hellweg, Geschäftsführer der IBA und Projektentwickler Frank Lorenz beteiligt. Als Sachpreisrichter fungierten Bezirkamtsleiter Thorsten Meinberg, Rolf Buhs, Muammer Kazanci und Ronald Preuss als Vertreter der Bezirksfraktionen, sowie Stefan Kern als Vertreter der Provinzial Rheinland Versicherung, die das 60 Millionen Euro teure Wohnprojekt auf der Schlossinsel finanziert. Dort entstehen rund 180 Wohnungen. Der historische Hansen-Speicher muss abgerissen werden, weil er im Zweiten Weltkrieg so schwer beschädigt wurde, dass eine Erhaltung nicht möglich war. zv