150614Seeve1Harburg - Arabische Musik, orientalische Speisen und türkische Tänze: Beim dritten Seevepassagenfest haben sich in Harburg die Kulturen getroffen. Am Sonnabend

verwandelte sich die Fußgängerzone zwischen dem Gloria-Tunnel, dem Marktkauf- und dem Pheonix-Center in eine bunte Festmeile. Mehrere Hundert Besucher waren dabei, um das bunte Programm auf der Hauptbühne und an den vielen Ständen zu genießen.

150614Seeve

Die Seevepassage verwandelte sich in eine Festmeile. Foto: cb

Nach der offiziellen Begrüßung durch den Bezirksamtsleiter Thomas Völsch und dem Geschäftsführer des Vereins Unternehmer ohne Grenzen, Kazim Abaci, präsentieren die Organisatoren erneut ein multikulturelles und abwechslungsreiches Bühnenprogramm mit afrikanischen, arabischen, deutschen, indischen, griechischen und türkischen Musik- und Tanzgruppen. Unter den Gästen waren auch Harburgs Citymanagerin Melanie-Gitte-Lansmann, und die beiden Centermanager Thomas Krause (Phoenix-Center) und Valbone Scharfenberg (Marktkauf-Center).

150614Seeveq1

Diese Frauen tanzten spontan zur orientalischen Musik. Foto: cb

Die dreiköpfige Shibly Band etwa verbindet klassische arabische Musik mit Jazzelementen  zu einem Stil übergreifenden orientalischen Musikvergnügen. Während Angelina Akpovo und die Band Yakawumbu dem Harburger Publikum die Tänze und Rhythmen Westafrikas näherbrachten, wehte mit Shabbir Khan & Adnan ein bisschen "Bollywood Wind" durch die Seevepassage.

150614Seeveq2

Kazim Abaci (rechts) lud seine Gäste zu orientalischen Spezialitäten ein. Foto: cb

Zudem konnten sich die Besucher an der Netzwerkmeile über die vielfältige Arbeit im Stadtteil informieren und sich mit den Gewerbetreibenden und Initiativen austauschen.  Leider musste das Fest aufgrund des einsetzenden Starkregens etwas früher als geplant beendet werden. (cb)