150611TUHarburg - Auf dem Hamburger Bautag, der Mittwoch an der TU-Harburg veranstaltet wurde, wurden Preise an vier Absolventen der Technischen Universität

Hamburg-Harburg (TUHH) vergeben: Karlotta Seitz und Roland Hesse sind für ihre hervorragenden Leistungen in ihren Masterarbeiten, Julia Ahrens und Svenja Steding für ihre hervorragenden Bachelorarbeiten auf dem Hamburger Bautag mit dem Förderpreis der Stiftung der Bauindustrie Hamburg ausgezeichnet worden. Insgesamt wurden bei der Preisverleihung Fördergelder in Höhe von 5.000 Euro vergeben.

Die Preisverleihung erfolgte im Beisein von TU-Präsident Garabed Antranikian und Friedrich W. Oeser, Vorstandsvorsitzender des Bauindustrieverbandes Hamburg Schleswig-Holstein. Mit der Preisvergabe für diese Arbeiten unterstützt die Stiftung der Bauindustrie Hamburg das Ziel der TUHH im besonderen Maße, Anreize für ein hochwertiges und zügiges Studium zu geben. „Wir brauchen dringend gut ausgebildete Bauingenieure. Wer jetzt in der Bauwirtschaft ein Studium absolviert, findet als Bauingenieur so gute Voraussetzungen, wie lange nicht mehr. Investitionen in die Infrastruktur und damit einhergehend in die Bildung seien dringend notwendig“, sagte Friedrich W. Oeser.

150611TUQ1

Mathias Ernst (v. l.), Karlotta Seitz, Svenja Steding, Julia Ahrens und Friedrich W. Oeser.

Der bereits zum 12. Mal unter dem Titel „Bau und Wasser - Zukunft nachhaltiger Infrastruktur“ stattfindende Hamburger Bautag hat sich zu einem bedeutenden Forum zwischen Wissenschaft und Praxis entwickelt, in dem die Zukunftsperspektiven der Bauindustrie sowie ihre Auswirkung auf die universitäre Ausbildung von Bauingenieuren diskutiert werden. Neben einigen Fachvorträgen zur Infrastruktur fand an diesem Tag eine Kontaktmesse zwischen Bauwirtschaft und den Studierenden und Absolventen der TUHH statt. (cb)