150611KaserneFischbek – Die Altbauten der ehemaligen Röttiger-Kaserne an der Cuxhavener Straße sollen unter Denkmalschutz gestellt werden. Das fordert die Harburger GroKo. Das

Denkmalschutzamt der Kulturbehörde hatte das bisher abgelehnt, weil die Bauten aus den späten 1930er-Jahren in jener Zeit überall in Deutschland gebaut worden sind.

SPD und CDU wollen es trotzdem noch einmal versuchen. Sie hoffen damit, dem Investor unter die Arme zu greifen, der in den alten Kasernengebäuden Wohnungen rund 150 Wohnungen bauen möchte. Das rechnet sich kaum. Sollten die Bauten aber unter Denkmalschutz stehen, könnte der Investor Steuervorteile geltend machen.

Die Oppositionsparteien dürften sich beim Lesen der Begründung für diesen Antrag verwundert die Augen reiben. Mehrere Absätze sind wortwörtlich aus dem Wikipedia-Beitrag über die Röttiger-Kaserne übernommen worden – ohne Quellenangabe. Vor allem macht die GroKo hier das, was sie sonst immer der Opposition vorwirft, um deren Anträge abzulehnen – nämlich Anträge „mit heißer Nadel“ ohne gründliche eigene Recherche zu schreiben. ag