150601DRKHarburg - Knapp 100 Patienten mussten am Wochenende vom Altbau der Mariahilf Klinik in den kürzlich eingeweihten Neubau an der Stader Straße

umziehen. Insgesamt 26 Kollegen des Harburger DRK-Rettungsdienstes waren beim Klinik-Umzug im Einsatz. Unterstützt wurden sie bei ihrer Aufgabe von vier ehrenamtlichen Helfern.

„Wir haben uns intensiv auf diesen Einsatz vorbereitet und mögliche Zwischenfälle oder Vorerkrankungen der Patienten in der Planung berücksichtigt“, erklärt Harald Krebs, Betriebsleiter beim DRK-Rettungsdienst, nach dem Umzug in die neuen Räumlichkeiten. Insgesamt waren er und seine Kollegen an beiden Tagen acht Stunden im Einsatz und haben 94 Verlegungen vorgenommen. Dabei war der DRK-Rettungsdienst mit acht Kranken-transportwagen, zwei Rettungswagen und einem Notarztwagen vor Ort.

Die jüngste Patientin war zwei Stunden alt und zog gemeinsam mit den Eltern kurz nach der Geburt in die neuen Räume. Am Sonnabend wurden zehn weitere Säuglinge aus der Abteilung Neonatologie je nach Gesundheitszustand verlegt. Ebenso zogen fünf Patienten der Intensivstation mit Hilfe der Rettungswagen vom Alt- in den Neubau. „Die Verlegungen liefen allesamt reibungslos. Ich danke dem Einsatzteam für diese sehr gute Zusammenarbeit“, so Krebs abschließend.  (cb)