150518HochzeitHarburg - Mehr als die Hälfte ihres Lebens haben Annette und Thomas Klein miteinander verbracht - bislang  ohne Trauschein. Doch plötzlich musste alles ganz

schnell gehen: Bevor sich Thomas Klein einer erneuten Operation am Fuß unterzieht, wurden er und seine langjährige Lebensgefährtin am Montag im Asklepios Klinikum Harburg getraut.

„Die Ärzte mussten zunächst prüfen, ob ich überhaupt geschäftsfähig bin. Das ist bei Hochzeiten im Krankenhaus üblich: Dann erst darf man 'ja' sagen, lacht der 60-Jährige kurz nach der Trauung. Neben ihm im Aufenthaltsraum der Station 88 sitzt seine Ehefrau, die sich noch wundert, in welchem Tempo die Eheschließung vonstattenging.

Morgens erst hatte sie im Standesamt angerufen und eine Nottrauung angemeldet, gegen Mittag kam die Standesbeamtin schon ins Krankenhaus und hat die beiden getraut. „Wir haben mehr als 30 Jahre in wilder Ehe gelebt. Da haben wir beide gedacht, dass man mindestens einmal im Leben verheiratet gewesen sein sollte“, schmunzelt die gebürtige Münchnerin.

Tatsächlicher Anlass für die Blitzhochzeit ist eine erneute Fuß-OP von Thomas Klein. An sich ein Routineeingriff, da Klein aber gleichzeitig an einer Lungenentzündung und Diabetes leidet, wollte er vor dem anstehenden Eingriff kein Risiko eingehen. „Man wird nicht jünger. Uns war wichtig, dass, wenn einem von uns beiden etwas passiert, der andere abgesichert ist“, so Klein.

Als erstes haben die Mitarbeiter der Station gratuliert, auch Operateur und Chefarzt der Gefäßmedizin, Dr. Harald Daum, hat es sich nicht nehmen lassen, dem frisch vermählten Paar zu gratulieren. „Wir freuen uns alle mit dem Brautpaar über diesen außergewöhnlichen Moment. Dass Patienten bei uns heiraten, passiert nicht so oft“, freut sich der Mediziner mit seinem Patienten. Seinen Hochzeitstag wird das Brautpaar bei Kaffee und Kuchen im achten Stock des Asklepios Klinikums Harburg verbringen, doch eine richtige Feier mit Familie und Freunden ist schon in Planung. (cb)