150508ThalerNeugraben - Mit dem Süderelbe-Thaler werden seit 25 Jahren Menschen geehrt, die sich durch vorbildliche ehrenamtliche Arbeit in Süderelbe verdient gemacht

haben. Am Freitagabend war es wieder soweit: Weit über 200 Gäste - darunter150508Thaler2 erstaunlich viele Vertreter aus der Politik, wie etwa André Trepoll (CDU) und Metin Hakverdi (SPD) - waren ins BGZ Süderelbe nach Neugraben gekommen, um beim festlichen Empfang dabei zu sein.

"Die Ehrenamtlichen in dieser Region sind ein Vorbild für alle in dieser schnelllebigen Zeit", sagte Achim A. Gerdts, Regionalbeauftragter für Süderelbe, in seiner Begrüßungsrede. Gerdts präsentierte in diesem Jahr ein Novum beim Süderelbe-Empfang: Die Gruppe "Plattgold" lieferte erstmals einen musikalischen Beitrag bei dieser Traditionsveranstaltung und erntet für ihre Musik mit Texten auf Plattdeutsch viel Applaus.

150508Thalerquer

Redner und Laudatoren nehmen die beiden Preisträgerinnen in ihre Mitte. Foto: cb


 

Den Festvortrag hielt in diesem Jahr Malte Siegert, der Leiter für Umweltpolitik beim Hamburger NABU. Titel seines Vortrags "Süderelberaum: Natur in Bedrängnis". Dabei zeigte er, wie in diesem Gebiet Projekte wie die Airbus-Landebahnverlängerung, die Ortsumgehung Finkenwerder, Hafenerweiterung und den geplanten Bau der A26 die Natur beeinflussen. "Es kommt vielerorts zu einer Zerschneidung von Lebensräumen und Wanderbeziehungen in der Tierwelt", sagte Siegert. Zu oft würden wirtschaftliche Interessen vor dem Schutz der Natur stehen. Und: "Wir fordern daher einen verlässlichen Ausgleich für diese Maßnahmen."

150508Thaler3In diesem Jahr wurde der begehrte Süderelbe-Thaler an zwei Frauen verliehen: Marion Sahling und Elisabeth Petersen erhielten die Auszeichnung für ihr ehrenamtliches Engagement. Elisabeth Petersen ist seit vielen Jahren im Kirchenvorstand der Michaelis-Gemeinde aktiv und engagiert sich zudem für die Initiative Gedenken in Harburg, wo sie viele Projekte betreut.

Marion Sahling ist seit 32 Jahren Vorsitzende des Gemischten Chors Süderelbe. "Immer wieder gelingt es ihr, die Mitglieder für den Chor zu begeistern", sagte Brigitta Schulz in ihrer Laudatio. Sie organisiert die Proben und Auftritte und stärkt zudem den Zusammenhalt der Mitglieder durch die Organisation von Festen und Ausflügen. (cb)