150427SchachHarburg - Drei Tage lang ist die Stadtteilschule Ehestorfer Weg das Mekka junger Schachspieler aus ganz Deutschland gewesen: Vom Sonnabend bis Montag wurden

dort die richtet diesjährigen Deutschen Schulschachmeisterschaften ausgerichtet.

An dem Wettbewerb nahmen Schachteams von Stadtteilschulen, Gesamtschulen sowie Haupt- und Realschulen aus dem gesamten Bundesgebiet teil. Insgesamt traten rund 100 Teilnehmer im Alter von elf bis 16 Jahren bei diesen offenen Meisterschaften an.

150427Schachq3

Spannende Final-Kämpfe in der Pausenhalle. Foto: cb


 

Auch am dritten Wettkampftag blieb es spannend bis zum Schluss. In der Sporthalle waren die Tische mit den Schachspielen aufgebaut. Die Gegner sitzen sich gegenüber und sind voll konzentriert. Wer zu laut spricht, bekommt sofort Ärger mit den Wettkampfrichtern, und wird zur Ruhe ermahnt.

"Die Schüler konnten wir gemeinsam mit ihren Betreuern in der Jugendherberge Horn unterbringen", sagte Schulleiter Wolfgang Meyer gegenüber harburg-aktuell. Natürlich drehte sich an diesem Wochenende nicht alles um das königliche Spiel: Auch gemeinsame Ausflüge in Hamburg standen auf dem Programm. Unter anderem standen eine Hamburg-Rundfahrt, der Besuch der Hafencity und im Miniaturwunderland auf dem Programm.

150427Schachq2

Die besten Hamburger: Die Teilnehmer der Rudolf-Steiner Schule in Harburg. Foto: cb


 

"Die Entscheidung der Deutschen Schachjugend, die Stadtteilschule Ehestorfer Weg mit der Ausrichtung der Deutschen Meisterschaften zu betrauen, stellt eine besondere Würdigung unseres Engagements für das Schulschach in den letzten Jahren dar", sagt Hendrik Hauschild, der Schachkoordinator der Schule.

Außerdem sagte Hauschild: "Seit Schuljahresbeginn steht das königliche Spiel als Forder- und Wahlpflichtangebot auf dem Lehrplan der Schule." Zudem wurde die Stadtteilschule im Dezember 2014 in das Projekt „Schachschule 2020“ aufgenommen und will im kommenden Jahr das Qualitätssiegel „Deutsche Schachschule“ erlangen.

150427Schachq1

Auf dem ersten Platz landete die Mannschaft der Oberschule Am Roten Berg in Hasbergen im Landkreis Osnabrück. Foto: cb


 

Am Ende des Turniers nahmen Schulleiter Meyer und Bezirksamtsleiter Thomas Völsch die Siegerehrung vor: Auf dem ersten Platz landete die Mannschaft der Oberschule Am Roten Berg in Hasbergen im Landkreis Osnabrück, die sich jetzt Deutscher Schulschach-Meister nennen darf. Auf dem 2. Platz landete das Team der Realschule Bad Krozingen, dritter wurde die Mannschaft der Grund- & Gemeinschaftsschule St. Jürgen aus Lübeck.

Einen Grund zum Jubeln gab es auch bei den Teilnehmern der Rudolf-Steiner Schule Harburg: Die Spieler landeten auf einem guten 13. Platz und waren mit diesem Ergebnis das beste Team aus Hamburg. (cb)

Die gesamten Ergebnisse der Meisterschaften gibt es mit einem Klick hier.