150422HammaHarburg - Ihre Tage sind gezählt: Die Ausstellung Mythos Hammaburg - Archäologische Entdeckungen zu den Anfängen Hamburgs“ geht am Sonntag, 26. April, zu

Ende. Wer diese Ausstellung noch nicht gesehen hat, hat also nur noch wenige Tage Zeit. Mit dieser Schau hat das Archäologische Museum Hamburg eines der spannendsten Kapitel der Geschichte der Hansestadt aufgeschlagen: Seit Jahrhunderten sucht Hamburg nach seinen Wurzeln.

Die in schriftlichen Quellen überlieferte Hammaburg ist dabei fast zum Mythos geworden. Im Rahmen einer Sonntagsführung und eines Familien-Wokshops können die Besucher noch einmal Interessantes über die Entstehung der Hansestadt erfahren.

Das historisch bedeutsame Gelände des Domplatzes, auf dem seit jeher der Standort der Keimzelle Hamburgs vermutet wird, hat in den Jahren 1949-56, 1980-87 und zuletzt 2005/06 bereits dreimal im Zentrum großer archäologischer Ausgrabungskampagnen gestanden. In jahrelanger Feinarbeit haben die Archäologen nun das Puzzle zusammengesetzt, die historischen Überlieferungen mit den aktuellen Grabungsergebnissen verknüpft und die früheste Stadtgeschichte Hamburgs in einer Ausstellung umfassend dargestellt. Im Fokus steht die Zeitspanne vom 8. bis 12. Jahrhundert.

150422Hammaquer

Das Museum veranstaltet noch einmal ein buntes Familienprogramm. Foto: pr


Die Ausstellung beleuchtet die ersten Siedlungsspuren Hamburgs, die erste Nennung der Hammaburg in den frühen Archivalien, das Leben und Wirken des Missionars Ansgar sowie den Wikingerüberfall von 845. Es werden wichtige Grabungsfunde zu sehen sein, die bisher noch nicht der Öffentlichkeit zugänglich gemacht worden sind. Leihgaben aus anderen Museen, Archiven und Kirchen ergänzen die Präsentation mit spektakulären Objekten.

Der Eintritt zur Ausstellung kostet sechs, ermäßigt vier Euro. Bis 17 Jahre ist der Eintritt kostenlos.


Am letzten Ausstellungswochenende veranstaltet das Museum nun noch einmal ein buntes Familienprogramm rund um die Hammaburg:

Familienführung Mythos Hammaburg
Die Familienführung bietet Geschichte und Geschichten rund um die Hammaburg für Groß und Klein. Informationen: Sonntag, 15 bis 16 Uhr. Kosten: 3 Euro zuzüglich Eintritt, ohne Anmeldung.

Familien-Workshop "Spiele auf der Hammaburg"
Die Vergangenheit entdecken und erleben: Nicht nur Kinder vertrieben sich vor über 1000 Jahren gern die Zeit mit Kegel- oder Brettspielen. Alte Spiele werden vorgestellt und gemeinsam ausprobiert. Jeder kann ein Rundmühlespiel selbst herstellen. Ab 6 Jahren. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ist eine verbindliche telefonische Anmeldung erforderlich. Kontakt unter: 0 40/4 28 71 24 97. Kosten: acht Euro pro Person, Kinder vier Euro. Beginn: 26. April, 14 bis16 Uhr, Ort: Harburger Rathausplatz 5. (cb)