150416SchredderRönneburg - Obwohl das Sturmtief "Felix", das sich im Januar über Harburg austobte, auch dem Schredderfest in Rönneburg seinen Stempel aufgedrückt hatte, war

die Traditionsveranstaltung ein voller Erfolg. Zum 19. Mal konnten die Besucher des von der Rönneburger Feuerwehr organisierten Festes für einen guten Zweck ihre ausgedienten Weihnachtsbäume schreddern lassen.

"Und obwohl in diesem Jahr der Wind ordentlich am Festzelt gerüttelt hat, kamen durch die Aktion Spenden in Höhe von 1.300 Euro zusammen", freut sich Wehrführer Marc Lotto. Bei der Sammelaktion der Retter wurden über die Jahre bereits weit mehr als 33.000 Euro an Spenden gesammelt und weitergegeben.

Am Mittwoch wurde die Spende der FF Rönneburg an Peter Sebastian, dem Schirmherrn des Förderkreises zugunsten unfallgeschädigter Kinder e.V., von Wehrführer Marc Lotto und dem Schredderfest-Beauftragten Manfred Merten übergeben. Der beliebte Schlagerstar und Entertainer Sebastian ist seit 1987 der Botschafter des Förderkreises.

Mit dem gespendeten Geld werden Freizeitaktionen mit verunfallten Kindern durchgeführt. Denn die Medizin kann Brüche und Schnittwunden heilen, was oft bleibt sind Unsicherheit, Zurückhaltung und Schüchternheit. Der gemeinnützige Verein möchte den Kindern wieder den Weg ebnen.

Wenn im kommenden Jahr die 20. Auflage des Schredderfestes veranstaltet wird, dann wollen die Organisatoren noch eine Schippe drauflegen: "Für die Jubiläumsausgabe werden wir uns noch einiges einfallen lassen", verspricht der Schredderfest-Beauftragte Manfred Merten. Der Termin steht schon jetzt fest: Am Sonnabend, 9. Januar, wird am Küsterstieg ab 12 Uhr wieder gefeiert. (cb)

Unseren Bericht mit vielen Fotos vom Schredderfest lesen Sie mit einem Klick hier