150329BMWHeimfeld – Großer Auftritt für den neuen „Kleinen“ von BMW bei B&K an der Buxtehuder Straße. Kunden konnten dort erstmals nicht nur ein Auge auf die neuste

Variante des 1er werfen. Sie konnten den Wagen auch selbst fahren. Dabei stellt man fest, dass es doch mehr ist, als ein Facelift, was den neuen 1er ausmacht. Natürlich springen die neu gestalteten  Scheinwerfer (jetzt mit LED-Technik, vorn und hinten, sowie die größeren Lufteinlässe ins Auge. Letztere  haben einen Grund. BMW hat dem neuen 1er neue Motoren verpasst, die einerseits mehr Power haben, gleichzeitig aber weniger verbrauchen. Erstmalig hat  BMW dem 1er  einen Dreizylinder, verpasst. Das Facelift machte auch vor der Innenausstattung nicht halt. Dort findet man mehr Chrom in der überarbeiteten Konsole.

Apropos Ausstattung. Das haben sich die Bayern nicht lumpen lassen. Klimaautomatik, Regensensor und das Professional-Radio mit iDrive-Controller samt 6,5 Zoll großem Display sind jetzt serienmäßig. Serienmäßig ist auch die integrierte SIM-Karte, die einen automatischen Notruf möglich macht. Der wird ausgesendet, wenn der Computer anhand der Fahrzeugdaten erkennt. Dann meldet der 1er den Notruf inklusive der GPS-Koordinaten an Rettungsdienste.

Neue als Sonderausstattung sind eine aktive Geschwindigkeitsregelung mit Stop & Go-Funktion, der Parkassistent, der neuerdings auch automatisch Quereinparken kann und das Navigationsdaten-Update über die Mobilfunkverbindung.

Schön zu hören: Der neue 1er ist nur etwas teurer geworden und ab 22.950 Euro Listenpreis erhältlich. Bei den Neuerungen an Ausstattung und beim Motor ist das ein „Schnäppchen“. Wer jetzt Lust hat: Probefahrten sind bei B&K mit dem neuer 1er möglich. zv