150327PreisHarburg - Gold, Silber und Bronze für Hamburgs Mathe-Cracks: Die Hamburger Schulbehörde zeichnete am Mittwoch die Landes-Sieger der Mathematik-Olympiade

2014/2015 aus.

Mehr als 300 Schüler zuzüglich Eltern und Lehrkräfte kamen zur Siegerehrung an die TU-Harburg. Im Rampenlicht standen an diesem Nachmittag jene Mathe-Fans, die sich in der Schul-, Regional-, und Landesrunde des Stufenwettbewerbs erfolgreich durchsetzen konnten.

Die TUHH unterstützt den Wettbewerb gern, da er jungen Menschen zeigt, dass Mathematik und das Lösen von kniffligen Aufgaben Spaß machen kann. „Es ist für Entwicklungen und Innovationen in unserem Land wichtig, dass unsere Schülerinnen und Schüler sich wieder mehr der Mathematik und den Naturwissenschaften widmen", betont TU-Professor Wolfgang Mackens, den Stellenwert der Olympiade. „Was wir in Deutschland produzieren und womit unsere Gesellschaft wettbewerbsfähig bleibt, beruht am Ende auf Anwendungen von Mathematik."

Mehr als 250.000 Schüler stellten sich den komplizierten Rechenaufgaben, die in der 54. Auflage der Mathematik-Olympiade gestellt wurden. Der bundesweit angebotene Stufenwettbewerb erfordert logisches Denken, Kombinationsfähigkeit und kreativen Umgang mit mathematischen Methoden.

An den ersten beiden Stufen des Wettbewerbs haben im laufenden Schuljahr über 5.500 Hamburger Mathe-Cracks aller Schulformen teilgenommen und machten die Mathematik-Olympiade zum wiederholten Male zu Hamburgs größtem Schulwettbewerb.

Die am 25. März ausgezeichneten Mathe-Olympioniken ab Klasse 8 nehmen an der Bundesrunde teil, die vom 14. bis 17. Juni 2015 in Cottbus stattfindet. (cb)