150323ModeRatgeber - Allein anhand der vergangenen Fashion-Weeks und Modenschauen eine langfristige Prognose für den Frühling und Sommer 2015 abgeben zu wollen, ist nicht eben

leicht. Da wir in der Hansestadt nun jedoch die ersten sonnigen Tage erleben durften, konnte man einige Trends bereits erkennen. An dieser Stelle unsere unverbindliche Vorschau:

Um nun zu ermitteln, welche modischen Besonderheiten in diesem Frühling kommen, gehen oder bleiben, muss man einerseits auf die Gemeinsamkeiten der letzten großen Modenschauen und andererseits auf die ersten, sich in unseren Fußgängerzonen abzeichnenden Trends achten. In manchen Bereichen lassen sich allerdings nur sehr schwer Vorhersagen machen. Ein Beispiel: Printmuster waren in der letzten Saison schwer angesagt und dürften wohl noch bis in den nun langsam Einzug haltenden Frühling nachhallen – obwohl die Berlin Fashion Week im Januar eigentlich nahelegte, dass modebewusste Männer und Frauen diesmal wohl den Unifarben den Vorzug geben dürften. Sie stehen in Kontrast zu den ebenfalls einfarbigen, gedeckten Handtaschen und Clutche im Aunts & Uncles Shop von stilwahl. Auch das Material darf dabei gern in einem harten Kontrast stehen. Die Linienführung fällt indes klar und gradlinig aus.

Schnitte, Farben, Materialien: So sieht der Frühling aus

Klassisches kommt eindeutig zurück – bei Herren-, Damen- und selbst bei den Kinderkollektionen: Schiebermützen, Kleider mit Anleihen aus der wilden Charleston-Ära, leichte Trenchcoats, Schnitte aus den schrillen 60ern und 70ern sowie dazu passende Accessoires dürften uns im Modefrühling 2015 in der Harburger City noch häufiger begegnen. Designer wie Joseph Altuzarra prophezeien zudem ein erhöhtes Aufkommen von Vichy-Karos, die wir in erster Linie mit den 50er Jahren assoziieren.

Zu den Farben und Materialien: Superauffällige Rottöne sind in dieser Saison neu dabei, während uns Weiß und Mint weiterhin erhalten bleiben. Die unauffälligen Pastelltöne, die noch im Herbst schwer im Trend lagen, werden dagegen eine untergeordnete Rolle spielen. Die Trendfarben zieren dann bei Sonnenschein und entsprechenden Temperaturen halbtransparente Stoffe, Kleider in Netzoptik und Jeansvariationen. Die Neopren-Experimente der Frühjahrssaison 2014 sind im wahrsten Sinne des Wortes Schnee von gestern. dl

Bild: © istock.com/bokan76