Parkgebühren auf dem Campus? Das fordert der Rechnungshof. Foto: jojoHarburg - Müssen Studenten und Mitarbeiter der Uni jetzt noch tiefer ins Portemonaie greifen? Nach Ansicht des Rechnungshofs der Technischen Universität Hamburg Harburg (TUHH) auf jeden Fall. Der Rechnungshof stellt in einem

Schreiben ein klares Haushaltsdefizit von 150.000 Euro fest. Dieses Geld soll jetzt durch Parkgebühren eingetrieben werden. Derzeit parken Studenten und Mitarbeiter noch kostenlos in den Tiefgaragen der TUHH. Eine Parkgebühr war bis jetzt noch nicht im Gespräch. Diese fordert jetzt der Rechnungshof.

Eine offizielle Entscheidung durch den Präsident der TUHH liegt derzeit noch nicht vor. Robert Sehmisch, Vorsitzender des ASTa in Harburg sieht in der Parkgebühren Erhebung keine finanziellen Vorteile: "Der Rechnungshof irrt völlig, wenn er glaubt, dass durch die wenig genutzten Tiefgaragenplätze 150.000 Euro reinkommen", erklärt er gegenüber harburg-aktuell.de. In seinen Augen ist die Verwaltung eines solchen Projekts viel teurer als die Einnahmen. (jojo)