150303TUHarburg - Was will ich und wo will ich studieren? Um das herauszufinden, nutzten insgesamt mehr als 1.000 Schüler der 11. und 12. Klassen aus Harburg und der gesamten

Metropolregion Hamburg das zweitägige, von der Zentralen Studienberatung organisierte, Schnupperstudium an der TU-Harburg.

Mit interessanten Vorträgen zu den vielfältigen Studiengängen wurden die Besucher gezielt über Zugangsvoraussetzungen, Inhalte und Aufbau sowie die beruflichen Perspektiven der jeweiligen Studiengänge informiert. Sie unterhielten sich mit Studierenden und Dozenten, nahmen an Unternehmensbesichtigungen bei NXP Semiconductors, ArcelorMittal GmbH, Lufthansa Technik oder Blohm & Voss teil und erkundeten im DLR_School-Lab, welche Phänomene beim Fliegen auftreten.

Besonders gut angenommen wurde von den zukünftigen Studierenden der „Student Talk“, ein Format zur Studieninformation von Studierenden für Studieninteressierte. Studierende unterschiedlicher Semester plauderten in ungezwungener Atmosphäre über ihre Studieninhalte, den Studienalltag, aber auch über Finanzierungsmöglichkeiten oder Wohnungssuche. Sie gaben ihre Erfahrungen aus dem Universitätsalltag weiter, erzählten, warum und wie sie zu ihrer Studienentscheidung gekommen sind, erklärten den Unterschied zwischen dem Lernen am Gymnasium und einer Universität, thematisierten unter anderem das Zeitmanagement, die Studienfinanzierung, Nebenjobs, Urlaubssemester und rieten: „Lernt selbstständig zu sein und Eigenverantwortung zu übernehmen.“

Dazu Matthias Buntenkötter, Leiter der Zentralen Studienberatung an der TUHH: „Diskussionen dieser Art, die auf Augenhöhe geführt werden und in denen die Beteiligten Klartext reden, kommen bei Schülern und Schülerinnen besonders gut an. Hier werden Brücken zwischen Studierenden und Schülern gebaut.“ Parallel dazu wurde für interessierte Eltern der „Parent Talk“ angeboten. Dort beantwortete ein Studienberater elternseitige Fragen zur Studien- und Hochschulwahl, Berufsaussichten oder Wohnraumfragen. (cb)