150301Foto2Harburg - Schon wieder muss ein Traditions-Betrieb in Harburg schließen: Nach mehr als 40 Jahren verabschiedet sich Alster-Photo von den Kunden. Wer noch ein Schnäppchen

in dem Fachgeschäft machen möchte, sollte sich beeilen: Dienstag Abend um 18 Uhr gehen in der Bremer Straße 2 endgültig die Lichter aus. Betroffen von der150301Foto Schließung sind außer Inhaber Reinhard Sittner eine Teilzeitkraft und zwei Vollzeit-Mitarbeiter.

Fotohändler Reinhard Sittner, der das Geschäft vor 42 Jahren gründete, ist jetzt 68 Jahre alt. "Das ist eine gute Zeit, um in Ruhestand zu gehen", sagt er gegenüber harburg-aktuell. Kurios: Seit mehr als einem Jahr hat er einen Nachfolger für sein Geschäft gesucht -jedoch ohne Erfolgil"Es ist in Zeiten von Smartphone, Internet und digitalen Medien nicht einfach, ein Fachgeschäft für Fotografie und Zubehör zu betreiben", sagt Sittner, der gern an die Goldenen 80er-Jahre denkt: "Damals haben die Menschen viel fotografiert und Geld in ihr Hobby gesteckt. Wir haben in Harburg damals vier Vertriebsstellen eröffnet."

150301Foto1Im November 1978 war bei der Eröffnung einer Filiale sogar ein Elefant vor Ort (Foto oben), auf dem sich die Kinder fotografieren lassen konnten. Sittner: "So eine Aktion wäre heute nicht mehr denkbar." Reinhard Sittner freut sich mittlerweile auf jeden Fall auf den Ruhestand mit seiner Frau Heidrun. "Jetzt kommen all die schönen Dinge dran, für die ich sonst zu wenig Zeit hatte."

Einen Leerstand wird es in der Bremer Straße 3 indes nicht geben: Der Harburger Eisenwarenhändler Kock & Sack gliedert seine Sparte Berufs- und Sicherheitsbekleidung am Küchgarten 13 aus. Der neue "Alpha-Store" wird demnächst in die Räume von Alster-Photo einziehen. (cb)