150206Ball99Heimfeld - Die Vorbereitungen für den diesjährigen Jägerball laufen auf Hochtouren. Bevor es am Sonnabend im Heimfelder Privathotel Lindtner wieder "auf die Pirsch"

geht, müssen sich die Mitglieder der Harburger Jägergruppe kräftig ins Zeug legen, um das Hotel in eine Waldlichtung zu verwandeln.

An zwei Tagen waren die Männer mit dem Förster in der Haake unterwegs und haben Birken, Fichten und Kiefern geschlagen sowie Moos und Buchenzweige gesammelt. Am Donnerstag und Freitag sind die Dekorationsarbeiten im Hotel zu erledigen. Allein etwa 120 Bäume werden im Hotel aufgestellt, um für das richtige Ambiente zu sorgen.

150206Ballquer

Peter Fismer (von links), Rudolf Wendt und Erfried Böttcher. Foto: cb


Und der Aufwand scheint sich auch in diesem Jahr zu lohnen: "Wir sind auf einem guten Weg, wieder die 500er-Besucher-Schallmauer zu erreichen", sagte Vorstandsmitglied Peter Fismer am Donnerstag150206Ball2 gegenüber harburg-aktuell. Und sein Vorstandskollege Rudolf Wendt ergänzt: "Natürlich sind noch Karten zu haben, wir können auch noch ein bis zwei Tische zusätzlich in den Saal stellen."

Der 68. Jägerball beginnt am Sonnabend, 7. Februar, um 20 Uhr. Bereits ab 19 Uhr beginnt der Einlass und Falkner Norbert Mielke begrüßt mit seinem Habicht die Gäste am Hotel-Eingang.

Und auch in diesem Jahr haben die Organisatoren der Harburger Jägergruppe ein echtes Highlight für die Mitternachts-Show gewinnen können: Auf der Bühne wird der Sohn von Wolfgang Petry, Achim Petry, stehen und mit den unvergessenen Hits seines Vaters ein gut einstündiges Konzert geben.

Wer jetzt Lust bekommen hat, am Sonnabend beim Jägerball dabei zu sein: Tischkarten für den großen Festsaal kosten 40 Euro, "Pirschkarten" ohne festen Sitzplatz kosten 20 Euro. Die Karten gibt es bei Blumen Eicks am Harburger Sand (Telefonnummer 040/773238), oder können direkt unter www.jaeger-harburg.de reserviert werden. (cb)


Einen ausführlichen Vorbericht zum diesjährigen Jägerball lesen Sie mit einem Klick hier.