150204TurmHarburg - Im Rahmen der Sonderausstellung „Mythos Hammaburg“ hat das Archäologische Museum in Harburg eine spannende Vortragsreihe zusammen gestellt.

Wissenschaftler aus Norddeutschland berichten über ihre aktuellen Forschungen zum Frühmittelalter, informieren über Sachsen, Franken, Wikinger und Slawen, über ihre Burgen, Häfen, Handelsplätze, Herrschaftspolitik und Bestattungssitten.

Zu den besonderen Programmpunkten gehört ein filmischer Rückblick auf die Ausgrabungen in der Hamburger Altstadt: Referent: Thomas Tode ist am Donnerstag, 26. Februar, im Archäologischen Museum zu Gast, um seinen Vortrag "Das Bild der Hammaburg und der Bischofsburg - Ein filmischer Rückblick" zu halten. Die Veranstaltung sollte ursprünglich im Bischofsturm stattfinden, musste aber aus organisatorischen Gründen nach Harburg verlegt werden.

Die Hammaburg am Domplatz und die Bischofsburg am Speersort wurden als Keimzellen Hamburgs gern in geschichtlichen Filmen verewigt. Welches Bild zeichnen Filmberichte, Reportagen und Dokumentarfilme und wie hat sich dieses Bild während der letzten Jahrzehnte verändert? Der Vortrag analysiert die Filmdokumente seit den 1960er-Jahren und gibt mit Beispielen eine filmische Rückschau auf die Ausgrabungen in der Hamburger Altstadt.

Der Vortrag findet am 26. Februar um 18 Uhr im Archäologischen Museum am Harburger Rathausplatz 5 statt. Der Eintritt kostet vier, ermäßigt drei Euro. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ist eine verbindliche telefonische Anmeldung erforderlich. Kontakt: Dienstag bis Sonntag 10 bis 17 Uhr unter 0 40/4 28 71-24 97. (cb)