150113SchlachtEhestorf  - Bereits in wenigen Tagen steht eine der beliebtesten Veranstaltungen im Kiekeberg-Museum während der kalten Jahreszeit auf dem Programm: Am

Sonntag, 25. Januar, wird im Freilichtmuseum in Ehestorf das traditionelle Schlachtfest gefeiert. Grützwurst, Wellfleisch und Grillwurst vom Bunten Bentheimer. Von 11 bis 16 Uhr können Besucher dem Schlachter bei der Zubereitung von Würsten über die Schulter schauen und viele kulinarische Köstlichkeiten genießen. Besucher unter 18 Jahren haben freien Eintritt, Erwachsene zahlen neun Euro Eintritt.

Im Meynschen Hof zerlegt der erfahrene Hausschlachter Fritz Kreft fachgerecht ein Schwein und150113Schlacht2 verarbeitet dieses zu Wurst. Während der verschiedenen Arbeitsschritte gibt er Besuchern gern Auskunft über die Qualität und Verwendungsmöglichkeiten der einzelnen Fleischteile. In der Brennerei können Besucher in einer kleinen Ausstellung Interessantes über traditionelle Gerätschaften und die Geschichte der Hausschlachterei erfahren.

Beim Schlachtfest am Kiekeberg können Besucher das Fleisch der Bunten Bentheimer Schweine als Wellfleisch, Bratwurst vom Grill oder rote und weiße Grützwurst verkosten. Dazu gibt es Sauerkraut und Wennerstorfer Grünkohl. Für den Genuss zu Hause gibt es die Spezialitäten als Dosen- oder Mettwurst zu kaufen. Auch an Vegetarier ist gedacht: Gedämpfte Kartoffeln mit Kräuterquark bieten eine leckere Alternative oder Ergänzung zum Fleisch. Für den kleinen Hunger gibt es Schmalzbrote, Kaffee und Kuchen.

In der historischen Schmiede glüht das Eisen, während sich die Besucher an Glühwein und Punsch wärmen. Kinder backen Stockbrot über dem Holzfeuer oder stellen ihren eigenen Senf her.

Historischer Hintergrund zum Schlachtfest: Das Schwein war bis ins 20. Jahrhundert hinein das beliebteste und wichtigste Schlachttier. Schweine boten eine hohe Schlachtausbeute. Ihr Fleisch wurde gepökelt, geräuchert oder in Sauer eingelegt. Nur an wenigen Tagen im Jahr wurde es frisch genossen. Zu diesen besonderen Tagen zählten die Hausschlachtungen im Winter. Waren die anstrengenden Arbeiten beendet, fand ein Schlachtfest, plattdeutsch "de Slachtköst", statt. (cb)