150110Schreddern4Rönneburg - Das Sturmtief "Felix" hat am Sonnabend Nachmittag auch dem Schredderfest in Rönneburg seinen Stempel aufgedrückt. Aufgrund des ungemütlichen

Wetters mit viel Regen und Sturm wurden weitaus weniger Besucher und damit auch weniger Tannenbäume, die für den guten Zweck geschreddert wurden,150110Schreddern verzeichnet.

Zum Vergleich: Während in den ersten eineinhalb Stunde im 150110Schreddern5Vorjahr rund 50 bis 60 Tannenbäume im Schredder zu Kleinholz verwandelt wurden, waren es am Sonnabend "nur" 20 ausgediente Tannenbäume, die durch den Schredder gejagt wurden. Bis zum Ende des Festes kamen rund 150 Bäume zusammen. Trotzdem: Die Stimmung stimmte und die Besucher, die trotz des Sturms zum traditionellen Fest kamen, hatten ihren Spaß.

Die Zelte wurden in diesem Jahr extra gut gesichert. Vorsorglich hatte sich die150110Schreddern3 Rönneburger Wehr für ihr Fest außer Dienst stellen lassen, damit die rund 50 freiwilligen Helfer auch bei einem Alarm 150110Schreddern2beim Fest bleiben konnten. "Die Nachbarwehren übernehmen die Einsätze in diesem Fall", sagte Pressewart Jörn Frank gegenüber harburg-aktuell.

Als am Nachmittag der Regen eine Pause einlegte, gaben sich die Schlagerstars auf der Bühne das Mikro in die Hand: Peter Sebastian, José Ferreiras, Jan Hayston, Mike Knorr und Miss Ronja - bekannt aus der Band Queensberry - heizten im Partyzelt ein. Unterstützt wurden die Stars von den DJs Tobi und René. Frank: "Trotz des Regens ist unser Partyzelt wieder bis zum letzten Quadratmeter gefüllt gewesen".

Wenn im nächsten Jahr die 20. Auflage des Schredderfestes stattfindet, wollen die Rönneburger Retter noch eine Schippe drauflegen. Jörn Frank: "Was wir für das Jubiläumsfest planen, wird aber noch nicht verraten." (cb)