150108Garage2Harburg - Nicht nur der Wohnraum in den Großstädten wie Hamburg oder München wird immer weniger, sondern auch der Platz in den Häusern und Wohnungen.

Viele Menschen haben in den eigenen vier Wänden keinen Stauraum mehr für all die Dinge, die sich so ansammeln, also sollte man versuchen, in der Garage dafür Platz zu schaffen.

Was kann in einer Garage gelagert werden?
Besonders gerne werden Autoreifen und Felgen in der Garage gelagert. Auch Werkzeug, Gartenutensilien und sperrige Sportausrüstung finden hier Platz.

Es gibt allerdings auch Gegenstände, die lieber nicht in der Garage untergebracht werden sollten. Dazu gehören unter anderem auch Mülltonnen. Diese können besser draußen an der frischen Luft stehen. In der geschlossenen Garage verbreiten sie erstens einen unangenehmen Geruch und zweitens können sich auch Maden und andere Insekten in einem warmen Umfeld leichter vermehren.

Je nachdem, wie die Garage gebaut ist, dürfen auch frostempfindliche Materialien nicht dort gelagert werden. Trinkflaschen aus Glas können im Winter bei Minustemperaturen platzen und Ihnen im schlimmsten Fall dann auch noch die Autoreifen zerstechen, wenn Sie nichtsahnend von der Arbeit nach Hause kommen und das Auto in der Garage abstellen wollen.

Eine ebenso große Gefahrenquelle stellen volle Benzinkanister, Lacke oder Pflanzenstoffmittel in einer Garage dar. Diese Dinge sollten grundsätzlich nicht in der Nähe eines Autos aufbewahrt werden, bei dem man fast täglich die Zündung betätigt.

Platzschaffende Ausstattung
Um eine möglichst übersichtliche Ordnung in der Garage zu haben, helfen Regalsysteme, die am besten an der Stirnwand aufgestellt werden. Diese kann man für die Aufbewahrung von kleinen Gegenständen noch mit Schubläden oder Kästen füllen.

Auch unter den Garagentoren gibt es Modelle, die im geöffneten Zustand viel Stauraum in der Garage lassen. Ein Sektionaltor von Hörmann kann senkreckt nach oben 150108Garage1geöffnet werden und ragt so überhaupt nicht in die Garage hinein. So gewinnen Sie nicht nur mehr Platz in der Garage, sondern brauchen auch keine Angst haben, dass Sie beim Öffnen des Tores mit dem Auto zu nah dran stehen und das Tor einen Schaden am Fahrzeug verursachen könnte.

Garagen anmieten
Wenn man selbst keine Garage hat, gibt es auch noch die Möglichkeit, eine <b>Garage extra anzumieten. Gerade bei Umzügen ist das sehr praktisch, um Möbel und Umzugskartons dort zwischenzulagern. Aber auch wenn man zum Beispiel ein Motorrad hat, das man im Winter nicht draußen stehen lassen möchte, bietet sich so eine einzelne Garage an.

In fast allen größeren Städten gibt es mittlerweile Immobilienagenturen, die auch Garagen und Stellplätze unabhängig von Wohnungen anmieten. Aber auch Privatpersonen bieten ihre Garage als Stellplatz für das Auto oder als zusätzlichen Stauraum an. dl

Fotos: © istock.com/NoDerog und © istock.com/mikespics